Seit dem 01. Mai 2014 gilt für alle Zweirad-Führerscheine (AM, A1, A2, A) die Vorschrift:

Alle Prüfungen, die mit einem Zweirad mit mindestens 50 ccm und 45km/h gefahren werden, dürfen nur mit folgender Sicherheitsausrüstung absolviert werden:

  • Geeigneter Schutzhelm
  • Motorradjacke mit Rückenprotektor oder enge Jacke mit drunterliegenden Rückenprotektoren.
  • Motorradhose
  • Motorradstiefel
  • Motorradhandschuhe

Die Fahrschule handelt grob fahrlässig, wenn die erwähnte Schutzbekleidung während der einzelnen Fahrstunden nicht getragen wird. Somit bestünde kein Versicherungsschutz der Fahrschüler, weshalb die Fahrschule dieses Risiko nicht eingeht.

Hygienische Gründe sind dabei ebenfalls zu beachten:  Nach einer Fahrstunde können Helm und Handschuhe sehr durchgeschwitzt sein, weshalb diese nicht direkt an den nächsten Fahrschüler weitergegeben werden können.

Daher bitten wir alle Fahrschüler ihre eigene Schutzbekleidung mitzubringen. Wir können diese nur bedingt stellen.
Das gilt ebenfalls für die Kopfhörer des Funkgerätes zur Verständigung mit dem Fahrlehrer.